Hechte in Beißlaune

Wir schreiben Sonntag den 07.07.2019 der Luftdruck ist gefallen und Abkühlung in Sicht.

Beste Voraussetzungen für einen kurzen Trip an mein Hausgewässer dachte ich mir, daher ging es nach einem kleinen Frühstück um ca 10 Uhr los.

Schnell wurde alles hergerichtet, denn ich sagte mir schon Zuhause:“Heute wird es endlich den langersehnten ersten Donau Räuber geben.“

An der ersten Stelle angekommen, konnte ich jedoch nur 2 Abrisse verzeichnen. Also neu knüpfen und Stellungswechsel.

Nun ging es jedoch Schlag auf Schlag, nach wenigen Würfen konnte ich einen kleinen  (ich schätze so um die 40 cm) Meister Esox bis vor meine Füße bringen, wo er sich jedoch von selbst lösen konnte.

Die erste Tuchfühlung war also gemacht und meine Zanderkant endlich eingeweiht. Wenige Würfe weiter hatte ich noch 2 Anfasser, bis ich wieder einen harten Einschlag spüren konnte.

Überrascht von der Wucht des Tocks setzte ich den Anschlag und wieder kurz vor meinen Füßen konnte sich der schöne Hecht (schätzungsweise ca. 80 cm) durch einen Sprung aus dem Wasser vom Haken befreien.

Meine Freude stand mir jedoch Buchstäblich ins Gesicht geschrieben, die ersten Donau Räuber konnte ich zumindest schon fast zum Landgang überreden.

Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht, da wird sicherlich ein Fangfoto dabei sein.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.